Natürliche Survival Biwaks – 5 wichtige Hinweise

Der oberste Grundsatz im Survival heißt: Energie sparen!

Dieses Prinzip können Sie bei jedem freilebenden Tier beobachten. Keine Wegstrecke wird ohne triftigen Grund zurückgelegt.

Survival Biwak

Natürliches Survival Biwak

Dieses Prinzip sollten Sie in Ihr Leben integrieren. Und vor allem im Survival spielt es eine übergeordnete Rolle. Das, was Sie nicht an Energie ausgeben, müssen Sie auch nicht zuführen. Das bedeutet eine Arbeitsersparnis, die Ihnen da draußen das Leben retten kann.

In der Praxis sieht es so aus: Was schon da ist, müssen Sie nicht neu erschaffen!

Beim Biwakbau gilt dieses Gesetz ebenfalls. Sie können in den meisten Fällen auf das zurückgreifen, was die Natur schon für Sie angerichtet hat. Ich nenne diese bereits fertigen, oder halbfertigen Biwaks: „Natürliche Biwaks“

Natürliche Biwakformen gibt es extrem viele. Sie alle hier aufzulisten würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Wichtiger ist es, die Gesetzmäßigkeiten, die sich dahinter verbergen zu verstehen. Der Rest ist ist Improvisationssache und Awareness.

Natürliches Survival Biwak

Natürliches Survival Biwak

Einer der wichtigsten Faktoren beim Biwakieren im Survival heißt:

Den direkten Energieverlust verringern

Dazu müssen Sie die 5 Ursachen für den Wärmeverlust des Körpers kennen.

Die 5 Ursachen für Wärmeverlust des Körpers sind:

1. Konduktion bezeichnet die Wärmeleitung von einem warmen Körper zu einem kalten Körper. Die Körper tendieren dazu, sich temperaturmäßig auszugleichen. Wenn Sie auf einem Untergrund liegen, der unter Ihrer Körpertemperatur liegt, wird die Wärme Ihres Körpers entzogen. Setzen oder legen Sie sich nicht auf kalten Untergrund.

2. Konvektion ist die Mitführung von Energie durch die kleinsten Teilchen einer Strömung. Die Strömung, die an der Luft eine Rolle spielt, ist die Luft selbst. Die Strömung der Luft bezeichnen wir als Wind. Sie kennen sicherlich den Chillfaktor.

Er bezeichnet die gefühlte Temperatur. Wenn es draußen 0 Grad hat, kann die gefühlte Temperatur bis zu -15 Grad betragen. Deshalb sollten Sie sich so wenig wie möglich dem Wind aussetzen.

3. Radiation ist die Wärmeabstrahlung. Ihr Körper strahlt unentwegt Wärme ab. Je kälter die Umgebungstemperatur, desto stärker betrifft Sie die Wärmeabstrahlung. Suchen Sie immer ein Dach über den Kopf.

Die Wärmeabstrahlung findet zu 60 bis 80 % über Kopf und Nacken statt. Deshalb sollten Sie immer eine Kopfbedeckung mitführen. Eine zusätzliche Kapuze schützt auch den Nackenbereich.

Achten Sie immer darauf, dass Sie einen Unterschlupf finden, der Sie von Oben schützt.

4. Respiration damit ist Ihr Atem gemeint. Über den Atem geht ebenfalls einiges an Wärme verloren. Sie atmen kalte Luft ein und warme Luft aus. Unterschätzen Sie den Energieverlust Ihres Atems nicht. Atmen Sie ruhig und gleichmäßig. Versuchen Sie jegliche Anstrengung zu vermeiden. Sie können auch ein Tuch vor die Atemwege geben.

5. Perspiration ist die Körperausdünstung. Sie kennen es unter dem Begriff schwitzen. Es bedeutet aber generell Nässe. Nässe entzieht dem Körper Wärme und das nicht zu knapp. Versuchen Sie immer trocken zu bleiben. Und vermeiden Sie es, zu schwitzen. Arbeiten und bewegen Sie sich langsam.

Für das Übernachten in der Wildnis lassen sich folgende Punkte ableiten:

1. Sie benötigen Schutz vor Bodenkälte

2. Sie benötigen einen Windschutz

3. Sie benötigen Schutz von Oben ( Ein Baum, ein Felsvorsprung, etc.)

4. Bewegen Sie sich langsam

5. Schutz vor Niederschlag

Das sind die 5 Dinge, die Ihr Natürliches Biwak erfüllen sollte.

 

 

4 Gedanken zu “Natürliche Survival Biwaks – 5 wichtige Hinweise

  1. Diese Artikel über natürliche Biwaks ist sehr interessant und nützlich.
    Vielen dank für diese Informationen.
    Biss bald
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.