Die 4 Grundprinzipien des Flintknappings – Überleben mit Steinwerkzeugen

Lernen sie die 4 Grundprinzipien des Flintknappings und nutzen sie die Vorteile von Steinwerkzeugen als Survival Tools. Wenn sie das Video Pfeilspitzentest Flint gesehen haben, dann werden auch sie von der Effektivität überzeugt sein.

Steinwerkzeuge aus Flint und Obsidian ergeben hochwertige Messer, Äxte und Sägen. Sie können mit dem richtigen Werkzeug selbst Bäume von 70 cm Durchmesser fällen.

Wenn man bedenkt, dass Obsidian sogar in der Chirurgie eingesetzt wird, weil die Schneide schärfer ist, als jeder Stahl der Welt, dann wird schnell klar, dass Flintknapping eine Fertigkeit ist, die jeder Waldläufer beherrschen sollte.

Wussten Sie, dass sogar die Stradivadi, eine der besten Geigen der Welt nur mit Steinwerkzeugen hergestellt wurde. Kein modernes Material konnte bisher an die Qualität dieser Geigen herankommen. Bereits mit den einfachsten Flintknapping Techniken können Sie hocheffektive Werkzeuge herstellen.

Folgen Sie einfach den 4 Grundprinzipien des Flintknapping.

1. Wie sich die Schlagenergie ausbreitet

2. Die Plattform

3. Der Winkel

4. Die Zentrallinie

Die Schlagenergie ist das erste Prinzip im Flintknapping. Stellen Sie sich eine Glasscheibe vor, auf die Sie eine schwere Metallkugel fallen lassen. Die Kugel wird im rechten Winkel zur Glasscheibe aufschlagen und die Schlagenergie wird sich in einem Winkel von 130 ° zur Schlagrichtung ausbreiten. Dadurch werden sie auf der dem Schlag abgewandten Seite einen Kegel erhalten, der genau 130 ° geneigt ist.

Flintknapping - Ausbreitung der Schlagenergie

Dieses Prinzip lässt sich auf allen Materialien anwenden, die glasartig sind. Das erkennen Sie an einem muschelförmigen Bruch des Materials. Gängige Materialien für Flintknapping sind Flint, Chert, Obsidian, Jasper, Agate, und einige andere. Natürlich lässt sich auch Gals wunderbar bearbeiten.

Wenn der Schlag auf den Stein oder das Glas trifft, breiten sich Wellen aus, die den Stein durchdringen. Sie können so stark sein dass sie einen Stein spalten können. Wenn Sie das 1. Prinzip verstanden haben, dann werden Sie wissen, dass Sie aus jedem Stein einen Abschlag erhalten können. Damit dieser Abschlag auch die gewünschte Länge und Dicke erreicht, müssen sie auch die anderen 3 Prizipien beachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.